Heutzutage spricht aller Munde über den demographischen Wandel, die Überalterung Deutschlands, ihre Folgen, Auswirkungen und welche Herausforderungen all dies mit sich bringen wird. Natürlich möchte man den Senioren und Seniorinnen ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen, und das so lange wie möglich. Um dies sicherzustellen entwickeln der Senat und das Bezirksamt immer mehr Angebote für Senioren und versuchen diese auszuweiten. Diese Angebote sind oftmals auf den Bereich des Wohnens, der Versorgung, der Betreuung und unter anderem auf die Infrastruktur bezogen. Somit soll beispielsweise eine seniorengerechtere Infrastruktur durch mehr Fahrstühle an U-Bahn Eingängen geschaffen werden. Generationsfreundliches Hamburg-Wandsbek

Hamburgs Bezirk Wandsbek ist mit über 408.000 Einwohnern der bevölkerungsreichste Bezirk der Hansestadt. Von diesen 408.000 Einwohnern können etwa 115.000 Menschen zu den Senioren, die über 60 Jahre alt sind, gezählt werden. Der Anteil der Senioren liegt dementsprechend über dem hamburger Durchschnitt. Deshalb gilt es als ein sehr wichtiges Ziel, den Bezirk Wandsbek seniorenfreundlicher zu gestalten. Damit dieses Ziel umgesetzt werden kann wird eng mit den Trägern der Seniorentreffs und der Seniorenkreise zusammengearbeitet um Mindeststandards und Qualitätskriterien zu entwickeln. Darüber hinaus wird an neuen Angeboten, die spezifisch für Senioren ausgelegt sind, gearbeitet, dazu gehört zum Beispiel auch die Mitwirkungsmöglichkeit für Senioren, speziell auch für ältere Menschen mit Migrationshintergrund. Es sollen möglichst viele Senioren wirklich teilhaben in den sozialen, kulturellen und auch wirtschaftlichen Bereichen der Gesellschaft, sodass sie ihre Kompetenzen und Erfahrungen miteinbringen können.

Ein weiteres Ziel ist, dass der Zusammenhalt zwischen den Generationen gefördert wird, dies erlangt immer mehr Wichtigkeit durch die sich verändernden Familienstrukturen. Hierfür wurde extra eine neue Plattform geschaffen, der „Expertenbeirat Generationenfreundliches Wandsbek“ und die dazugehörige Veranstaltungsreihe „Forum Generationenfreundliches Wandsbek“.

An diesen Bemühungen kann man sehen, dass ganz offen mit dem demographischen Wandel umgegangen und er nicht einfach ignoriert wird. Man legt das Augenmerk immer mehr auf die Zufriedenstellung der älteren Generationen und bietet viele soziale und kulturelle Angebote. Zudem bietet man für die Senioren der Stadt auch viele Aufklärungsmöglichkeiten über dem gesundheitlichen Zustand an und was man machen kann, um auch im Alter noch fit zu bleiben. Darüber hinaus werden so viele Senioren wie möglich in die Bezirksarbeit miteinbezogen werden, sodass man ihre Erfahrungen und Werte für die Weiterentwicklung bereits bestehender Angebote nutzen kann.

Bildnachweis: ©Janusz Klosowski, pixelio.de/media/705829