Tanzen für SeniorenWieso allein bleiben, wenn man gemeinsam tanzen gehen kann? Tanzen bringt den Kreislauf in Schwung, fördert die Konzentrationsfähigkeit, hält die Gelenke fit und ist ein unterhaltsames Gemeinschaftserlebnis, was kann man sich mehr wünschen? Neben der Erweiterung des Freundeskreises und die Bekanntschaft mit neuen Personen, stellt das Tanzen auch eine wunderbar gesellige Art der Bewegung dar. Egal ob man sich darunter das herausfordern der Links-Rechts-Koordination oder den Turniertanz vorstellt, es kann jedes Mal zu neuen, lustigen Erlebnissen kommen. Es gibt in Deutschland mehr als 160 Tanzvereine, etwa 100 Tanzschulen und über 100 Tanzkreise, die eine beachtliche Zahl an Tänzern beherbergen, zu den Senioren gehören. Da staunen so einige junge Menschen, wenn sie die Füße der älteren Generation so kunstvoll tanzen sehen. Egal ob im Takt zu modernen Liedern oder Klassik, es gibt eine Vielfalt an Tänzen, wie zum Beispiel Linien-, Kreis-, Block-, Gassen- oder Squaretänzen, mit denen sich prima Lebensfreude versprühen lässt.

Seniorentanz, das Tanzen im Sitzen, kann als wirklicher Jungbrunnen bezeichnet werden und wird auch von Ärzten als Maßnahme zur Gesundheitsprävention angesehen, häufig auch von Therapeuten entwickelt. Krankenkassen haben den Seniorentanz sogar teilweise in ihr Bonusprogramm mitaufgenommen.

Einige sagen ja, dass Tänze im Sitzen weitaus einfacher zu bewältigen sind, als im Stehen, doch das ist schwieriger als man glaubt. Es ist natürlich ideal für Menschen mit eingeschränkter Mobilität in Wohn- oder Pflegeheimen, denn dort können sie in einem Stuhlkreis unter Anleitung ihre Koordination und gleichzeitig Konzentration trainieren. Allerdings ist das auch für jüngere Leute geeignet, solange sie sich nicht vom Begriff „Seniorentanz“ abschrecken lassen, es ist also eine Freizeitbeschäftigung für jede Altersgruppe.

Das Interessante ist, dass man auch ohne festen Tanzpartner teilnehmen kann, denn durch ständigen Partnerwechsel entstehen immer neue Tanzpaare und sorgen so für ein Gruppenerlebnis, außerdem lassen sich so zusätzlich leichter Kontakte knüpfen. Oftmals werden zwar die Schrittfolgen vorgegeben, doch dass schöne am Tanzen ist, ist das man immer viele Freiheiten hat und Variationen miteinbringen kann. Außerdem sind erste Fehler ganz normal, auch die Haltung muss nicht immer perfekt sein, denn es geht um den Unterhaltungswert, die gemeinsame Tanzfreude. Das Angebot ist oft aus internationalen Volkstänzen zusammengesetzt, denn Tanzen ist immer international. Viele meinen ja, dass Männer keinen Spaß am Tanzen haben, dies kann sich aber ganz schnell ändern, wenn man sie ersteinmal auf den Geschmack gebracht hat. Auch wenn Männer im Allgemeinen weniger tanzen und im Alter die Hemmschwelle zusätzlich steigt ist es doch einen Versuch wert, denn ganz schnell kann man seinem Partner ein Lächeln auf das Gesicht zaubern. Die Hauptsache ist, dass man Spaß hat und etwas für die Stimmung und den Kreislauf tut. Wer also ein paar amüsant-sportliche Stunden verbringen möchte, sollte sich überlegen, sich einem Tanzkreis anschließen.

Einfach mal ganz frei oder nach strengen Richtlinien, mit dem Partner oder neuen Bekanntschaften, Fox Trott oder Walzer, das steht ihnen ganz frei. Also nehmen Sie die Beine in die Hand und tanzen sie! Damit tun sie auch gleichzeitig etwas für ihre Gesundheit und bleiben fit.

Bildnachweis: ©S. Hofschlaeger, pixelio.de/media/116948