Viele verschiedene kulturelle Institutionen wie Theater, Museen oder Orchester spezialisieren sich immer mehr auf den Nachwuchs, beispielsweise durch Kinderkonzerte oder Jugendtheater. Somit wollen sie versuchen eine neue Kundengruppe anzuwerben. Doch ebenso wie für Kinder und Jugendliche gibt es auch das Engagement für die hamburgischen Senioren, denn diese sind eine der Hauptnutzgruppe der kulturellen Angebote.
König der Löwen Kultur in HamburgEs gibt aber viele Senioren, die über zu wenig Geld verfügen um regelmäßig und uneingeschränkt am Kulturleben teilzunehmen. Doch für dieses Problem gibt es seit 2011 die „Kulturloge Hamburg“, die nach dem Prinzip der Tafeln funktioniert. Die Mitarbeiter vermitteln kostenlose Eintrittskarten die von kooperierenden Institutionen wie von Museen oder Theatern bereitgestellt werden. Darüber hinaus werden auch fast überall Ermäßigungen für Senioren angeboten, wie zum Beispiel in der Hamburger Kunsthalle, deren Programm den „Goldenen Freitag“ beinhaltet und für Senioren mit Rentenausweis den ermäßigten Eintritt inklusive Kaffee und Kuchen ermöglicht. Auch das Museum der Arbeit ist barrierefrei und bietet darüber hinaus noch Audioführungen an. Für Senioren, die ein Handicap haben gibt es zusätzlich besondere Unterstützung, sodass sie das Kulturangebot in vollen Zügen nutzen können. Mit Hörhilfen werden zum Beispiel Senioren unterstützt, die an einer Hörschwäche leiden und viele Einrichtungen haben dafür gesorgt, dass man die Veranstaltungen barrierefrei besuchen kann. Ein besonderes kulturelles Angebot für Blinde und Sehbehinderte bietet die Norddeutsche Blindenhörbücherei, die mehr als 25.000 Bücher zur Verfügung stellt. Man muss für ein gutes Kulturangebot aber nicht durch ganz Hamburg reisen, denn ein großer Teil spielt sich auch im eigenen Stadtteil ab, zum Beispiel im Bürgerhaus Barmbek oder Bürgertreff Altona Nord. Dort kann miteinander geschnackt, musiziert oder gemalt werden, die Möglichkeiten sind vielfältig.
Um Kulturveranstaltungen insbesondere für Senioren attraktiv zu gestalten und diese allerdings häufig erst Abends beginnen, sodass sich Senioren teilweise nicht mehr sicher auf dem Rückweg fühlen, werden immer mehr Theater- und Opernvorstellungen auch Mittags oder Nachmittags angeboten. Ein Beispiel hierfür sind die Veranstaltungen des Ohnsorg-Theaters. Egal ob Komödie oder eine Romanadaption, hier findet jeder etwas das ihm gefällt. Kultur macht außerdem nicht nur Spaß, sondern führt die Leute auch zusammen. Dementsprechend wirken sich kulturelle Aktivitäten positiv auf den Gesundheitszustand aus, denn es hilft sich in die Gesellschaft zu integrieren und steigert die Lebensfreude!

Bildnachweis: ©Marlies Schwarzin / pixelio.de/media/673579