Sturzprävention für Senioren

Ralf Schmidt Umzüge Hamburg
30 % Prozent der über 65 jährigen Hamburger stürzen mindestens einmal im Jahr. Das sind ca. 92.000 Stürze jährlich, aus denen ca. 2000 Oberschenkelhalsfrakturen resultieren.

Aus einer schwerwiegenden Verletzung kann nur zu schnell Pflegebedürftigkeit und der Verlust der Selbstständigkeit folgen. Durch die Angst vor weiteren Stürzen wird die eigene Mobilität eingeschränkt und die Lebensqualität sinkt immens.

Doch dies ist kein hoffnungsloses Schicksal, das jeden zwangsläufig treffen muss. Jeder von uns kann durch ein wenig Motivation, Unterstützung und die richtigen Informationen das eigene Sturzrisiko vermindern.


Die wichtigsten Ansatzpunkte bei der Sturzprävention

 

Bezüglich der eigenen Person:

  • Training von ausreichend Kraft den Körper sicher zu tragen
  • Gleichgewicht und Koordination üben
  • Behandlung medizinischer Risikofaktoren
  • Insbesondere Vorsicht in Gefahrensituationen

Bezüglich der Umwelt:

  • Eine ausreichende Beleuchtung der Wohnung
  • Entfernen von Stolperfallen z.B. Gegenstände auf Treppen

Während einer wissenschaftlichen Studie mit Senioren als Versuchsperson, wurde herausgefunden, dass ein zweimaliges Training in der Woche über einen Zeitraum von 3 Monaten die Sturzhäufigkeit um 20 % senken konnte.