Sie wollen sich als Rentner noch nicht zur Ruhe setzen oder ein paar Euro mehr in der Haushaltskasse sind notwendig? Ein paar Regeln sind hierbei zu beachten und Sie sollten sich vorher gut beraten lassen.

Wie viel Sie zur gesetzlichen Rente hinzuverdienen dürfen, ohne Ihren Rentenanspruch zu gefährden, hängt vom Lebensalter ab. Wenn die Regelaltersgrenze erreicht ist, kann unbegrenzt viel hinzuverdient werden. Die Beschäftigung muss des Weiteren nicht mehr beim Rentenversicherungsträger angemeldet werden.

Die Regelaltersgrenze liegt bei 67 Jahren, vorausgesetzt Sie sind nach dem 31. Dezember 1946 geboren. Je mehr Sie hinzuverdienen, desto niedriger ist der Anteil der Rente. Folgende Abstufungen gibt es:

  • Vollrente
  • Zwei-Drittel-Teilrente
  • Ein-Halb-Teilrente
  • Ein-Drittel-Teilrente

Um die Vollrente zu beziehen darf die Grenze von 450 Euro Hinzuverdienst nicht überschritten werden.

Bitte melden Sie jede Erwerbstätigkeit Ihrem Rentenversicherungsträger. Dort erfahren Sie auch wo genau Ihre Grenzen beim Hinzuverdienen liegen.

[Stand 1/2013]