Die kalte Jahreszeit stellt jedes Immunsystem auf eine Probe und es wird immer mehr darüber gegrübelt, wie man am besten ohne eine Erkältung durch den Winter kommt.  Die Tage werden kürzer, es gibt immer weniger Sonnenlicht und oftmals verschlechtert sich die Stimmung zusehends. In diesen Momenten ist der Körper besonders anfällig für Viren und Bakterien, denn das Immunsystem ist geschwächt und leichter anfällig für Krankheitserreger. Um einer Erkrankung vorzubeugen gibt es aber viele Möglichkeiten. Hierbei spielt unter Anderem das Vitamin D eine wichtige Rolle. Es ist sowohl für das Immunsystem als auch für die Knochen von großer Bedeutung.  Besonders ältere Menschen sollten einem Vitamin-D-Mangel vorbeugen, damit Knochenbrüche und Stürze vermieden werden können.  Denn tritt so ein Mangel auf, kann dieser den Knochenabbau bewirken, was dazu führt, dass ein Sturz wesentlich wahrscheinlicher wird. Dies ist besonders gefährlich im Winter, da grade bei älteren Menschen das Risiko, zum Beispiel auf einer vereisten Stelle auszurutschen, steigt. Zusätzlich konnten Wissenschaftler bei Senioren beobachten, dass ein Mangel außerdem zu schmerzenden und geschwächten Muskeln führen kann. Wissenschaftler haben verschiedene Studien mit Senioren durchgeführt, die regelmäßig Vitamin D einnehmen und haben festgestellt, dass diese einen sichereren Gang haben und wesentlich seltener stürzten oder Knochenbrüche erlitten, als Senioren, die einen Vitaminmangel aufwiesen.

Vitamin D wird hauptsächlich unter Einwirkung des Sonnenlichts in der Haut gebildet.  Etwa 80% werden durch die ultravioletten Strahlen gebildet und nur ca. 20% werden über Nahrungsmittel aufgenommen. Diese Fähigkeit nimmt jedoch mit fortschreitendem Alter ab und zusätzlich sind Senioren meist schlechter mit dem Vitamin versorgt, da sie oftmals einen  langen Aufenthalt in der Sonne  vermeiden oder es ihnen nicht möglich ist. Und selbst wenn dies nicht zutrifft ist meist die Sonnenintensität nicht ausreichend, deswegen wird oftmals eine Einnahme von Vitamin D-Präparaten empfohlen – doch Vorsicht! Viel hilft nicht viel und Präparate sollten nur nach Absprache mit dem Arzt eingenommen werden. Hat der Körper eine zu hohe Vitamin D Zufuhr können unangenehme Symptome wie Kopfschmerzen oder Übelkeit auftreten. Bei einer wirklich starken Überdosierung kann es sogar zur Bildung von Nierensteinen oder zur Entkalkung der Knochen kommen.

Man kann jedoch auch gezielt Vitamin D über die Nahrung aufnehmen, gute Lieferanten hierfür sind unter anderem Seefische wie Makrele, Heilbutt, Hering und Lachs. In abgeschwächter Form ist das Vitamin auch in Lebertran, Butter, Eigelb und einigen Pilzen enthalten.

Natürlich gibt es weitere Methoden um einer Erkältung im Winter  vorzubeugen, wie zum Beispiel viel trinken oder regelmäßiges Händewaschen. Insbesondere nach einer Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln sollten Sie dies nicht vergessen.  Man kann aber auch einen langen Winterspaziergang durch den Wald, den Park oder einfach durch die Nachbarstraßen machen. So kriegt der Körper nicht nur etwas Sonne ab sondern ist auch mal wieder an der frischen Luft und fühlt sich wohl. Vor allem für Senioren ist es wichtig, regelmäßig zu lüften und gegebenenfalls Atemübungen am offenen Fenster zu machen. Die frische Luft belebt Körper und Geist und hebt dementsprechend die Laune. Bei Spaziergängen ist es aber auch wichtig sich warm genug anzuziehen! Wenn das Wetter nicht zum Spazierengehen einlädt, sondern trüb und regnerisch ist, kann man es sich zu Hause mit einer Tasse Tee gemütlich machen. Dazu ein Teller mit Obst und Gemüse welcher den Stoffwechsel anregt, so schnell kann man dem Körper etwas Gutes tun.